Artikel-Schlagworte: „Challenge“

Dankbarkeits-Projekt

first five days

Ein Zwischenstand in der aktuellen Foto-Challenge: Die ersten fünf Tage sind vorüber und ich habe immerhin jeden Tag daran gedacht und fotografiert.

Leider sind die Tage gerade hektisch. Doch das kurze Innehalten und Schauen, das Fotografieren eines einzelnen Motives, das meine Dankbarkeit symbolisiert, fügt diesen bis zum Bersten angefüllten Tagen ein kleines Stück immenser Qualität hinzu.

Dankbarkeits-Challenge


30 Tage Dankbarkeit

Heute bin ich via Pinterest auf eine sehr nette Idee gestoßen: 30 Tage Dankbarkeit in Fotos zu dokumentieren

Seit ich meine 365 Foto-Aktion beendet habe, fehlt mir nämlich ein wenig das regelmäßige tägliche Fotografieren.

Ein wenig dämpft meinen fotografischen Eifer noch die Tatsache, dass ich mir in der Kamera Fussel zwischen den Linsen eingefangen habe und einige Bildmotive seitdem keinen Spaß mehr machen, weil auf dem Bild dann dunkle Flecken sichtbar sind – speziell bei weiten Landschaftsfotos mit endlos schönem blauen Himmel.

Ich glaube aber, dass ich trotz alledem so eine kleine Herausforderung gebrauchen kann… vor allem, weil hier die “Regeln” so smart und sanft sind – kein Zwang.

Die Regeln

Aus dem Original-Blogartikel übersetze ich hier einmal das Wichtigste:

  • Man braucht kein Fotograf zu sein, und nicht einmal interessiert an Fotos, um teilzunehmen. Alles was nötig ist, ist ein Interesse daran, präsent zu bleiben und sich auf die Dinge zu konzentrieren, für die man dankbar ist.
    .
  • Es ist nicht so sehr ein “Wettbewerb”, eher etwas, das einen inspirieren soll, präsent zu sein. Das Wort “Herausforderung” soll einen nicht erschrecken oder einen davon abhalten, teilzunehmen. Es gibt keine Belohnung, keine Bestrafung – nur die vielen Gelegenheiten, mehr im Augenblick zu leben.
    .
  • Man darf seine Fotos auf jede erdenkliche Art machen, die einem gefällt: mit dem (i-)Phone, mit einer Digitalkamera, mit einer digitalen oder analogen Spiegelreflex, einer Holga, Instax oder einer Polaroid. Alles ist erlaubt, wenn es um Fotos geht!
    .
  • Jedes Startdatum ist okay. Man kann am 1. November starten und es für den ganzen November hindurch durchziehen – oder an jedem anderen Tag des Jahres beginnen. (nagut, am 2. November ;-) )
    .
  • Wer seine Bilder online posten möchte, kann die Links zu den Fotos in den Kommentaren (bei positively present oder gerne auch hier bei lebe-weise) einfügen.
    Natürlich sind auch alle anderen Möglichkeiten gerne gesehen: Pinterest, Instagramm, Twitter etc.; dort kann der Hashtag #Gratitude30 verwendet werden. Es gibt hier auch eine Flickr-Gruppe.
    .
  • Zum realen Anfassen der “Challenge”-Themen kann man das oben im Blog abgebildete Motiv ausdrucken. ich habe hier noch eine deutschsprachige Variante erstellt – wobei einige Wörter sicherlich auch anders übersetzbar sind:
    .

30 Tage Dankbarkeit im Foto dokumentieren

Meine Ergänzungen:

  • Ich werde sehr wohl versuchen, die Fotos innerhalb von 30 Tagen zu machen – jedoch ist es auch kein Beinbruch, wenn es etwas länger dauert.
    .
  • Der Schwerpunkt liegt auf dem generellen Fokus “Dankbarkeit”, nicht auf dem perfektionistischen Abarbeiten einer Liste - was mich gleich noch zu dem Gedanken bringt, dass der Vorschlag einer Reihenfolge eben genau das ist: ein Vorschlag.
    Und wenn mir an einem Tag ein anderes Thema vor die Linse kommt, dann will ich genau dafür dankbar sein. :mrgreen:

Ich hoffe, dass ich dem ein oder anderen einen kleinen Inspirationsfunken gegeben habe, vielleicht reicht dieser ja aus, um ein kleines Feuerwerk der Dankbarkeit zu zünden?

Ich würde mich sehr freuen, in den Kommentaren davon zu hören :-)


112 Bilder: Nummer 3

Vorgestern hab ich bei dem nochmaligen heftigen Wintereinbruch ein nettes Bild für meine 112 Bilder-Aktion gemacht:
Zum Thema Nummero eins der Liste: ich selbst…

112:1 Me (Yourself)

3 down, 109 to go :mrgreen:


112 Bilder

Ich habe bei Flickr wieder mal eine nette Herausforderung entdeckt. Es sollen 112 Bilder während des Jahres 2012 fotografiert werden (öhm, okay, eins hab ich auch schon… *zwinker*) und weil es genau zwei zeitkritische Themen gibt, schreibe ich heute nochmal darüber.

Denn der eine zeitkritische Termin ist der “Leap Day” – unser diesjähriger Schalttag am übermorgigen 29. Februar. Um ein Bild für diesen Punkt einzureichen muss es einfach nur am 29.02.2012 fotografiert worden sein.

Der andere zeitkritische Termin dauert noch ein bisschen – es ist natürlich der diesjährige Schnapstag, ähm, der Tag mit dem Schnapszahldatum 12.12.12

112:51-winter
Okay, wie funktioniert es?

Man benötigt:

  • Flickr Account
  • Digitalkamera (analog geht natürlich auch, ist aber VIEL umständlicher!)
  • eine Liste der Themen
  • etwas Ellbogenschmalz

So gehts (technisch):

  • der Gruppe “112 pictures in 2012” beitreten
  • ein Bild zu einem jedem Thema fotografieren
  • in den eigenen Fotostream hochladen
  • einen aussagekräftigen Titel vergeben, der vielleicht auch die Nummer des Themas enthält (z.B. “112-1-Me”)
  • optional: taggen
  • dieses Bild zum Gruppenpool hinzufügen und
  • im Menüpunkt “teilen” den HTML/BBCode-Code für die kleine Bildgröße (im Drop-Down-Menü auswählen) kopieren und in den Diskussionsthread des jeweiligen Themas einfügen
  • fertig
  • bzw. an den anderen Diskussionen und Aktivitäten der Gruppe teilnehmen

Was hat man nun davon?

Zum einen ist man Teil einer sehr lebendigen Gemeinschaft oder Gruppe und lernt andere Fotografen weltweit kennen.
Zum anderen sieht man Hunderte von supertollen Bildern – übrigens nicht nur in dieser Gruppe! :shock:
Besonders schön finde ich die Vielfalt der Interpretationsmöglichkeiten, die sich aus den Themen ergeben und die Färbung durch die weltweit verteilten Teilnehmer und Orte.

Es ist eine Einladung für Fotobegeisterte, sich näher mit Flickr zu beschäftigen und sich einer kreativen (und wie ich finde machbaren) Herausforderung zu stellen. Am Ende stehen 112 Fotos, die ein stückweit auch dieses Jahr abbilden.

Ach, man kann es doch einfach probieren! Ist doch kein Beinbruch, wenn man es nicht ganz vollendet… Dabei sein ist alles ;-)

Es ist bestimmt auch kein Hindernis, erst jetzt einzusteigen und mitzumachen, denn a) gibt es zu fast jedem Thema bereits schöne Anregungen zu sehen und b) ist “112 Bilder” nicht so straff und anstrengend wie eine Herausforderung mit einem Bild am Tag… (ich weiß wovon ich rede ;-) )

Hier ist die Liste mit den Themen – und um Übersetzungsfehler oder Beeinflussung zu vermeiden, schreibe ich das Ganze jetzt nicht in Deutsch dahinter. Man kommt ohnehin drauf, was gemeint ist, wenn man sich die Bilder im jeweiligen Thema anschaut:

1. Me (Yourself)
2. Odd One Out
3. Bright & Colourful
4. Bubble(s)
5. Bottom Half
6. Candy or Sweets
7. Rainy Day
8. Gate(way)
9. Afternoon
10. Silver(y)
11. Headwear
12. 12-12-12 (Any shot to be taken on the 12th day of the 12th month of 2012)
13. Achievement
14. Sign
15. Stripes
16. Ball(s) or Sphere(s)
17. Hill(s), Mountain(s) or Slope(s)
18. On The Ground or Floor
19. Music
20. Wild Plant or Flower
21. Cloudy Sky
22. Embellished or Fancy
23. Technology
24. Black & White Portrait
25. Crockery, China or Pottery
26. Narrow Depth of Field
27. Male or Masculine
28. Bell(s)
29. Leap Day (Any shot to be taken on, or relating to 29th February 2012)
30. Pink & Green
31. Liquid
32. Action or Movement
33. Money
34. Smile
35. Spots or Dots
36. Represent the title of a song in your image
37. Feet and/or Footwear
38. Female or Feminine
39. Ring(s)
40. Something beginning with ‘T’
41. Door(way)
42. Feather(s) or Feathered
43. Game
44. Souvenir or Memento
45. Fluffy, furry or hairy
46. Advertisement
47. Five
48. Old
49. Statue or Sculpture
50. Yellow
51. Winter
52. Autumn/Fall
53. Summer
54. Spring
55. Uniform
56. Chocolate
57. Landscape
58. Delicate
59. Abstract
60. Something beginning with ‘G’
61. Window(s)
62. Petal(s)
63. Simple
64. Bottle(s) or Jar(s)
65. Wheel(s)
66. Religion
67. River, Pond or Lake
68. Pale
69. Represent the title of a film in your image
70. Gold(en)
71. Emotion
72. Overhead
73. A Shot in the Dark
74. Backlit
75. Five minutes from home
76. Young or Youth(ful)
77. Shop or Store
78. Hard or Tough
79. Insect or Spider
80. Loud or Noisy
81. Shoot the Shooter (A picture of someone taking a picture)
82. Sharp or Spiky
83. In Your Own Garden/Yard
84. Before & After, in a diptych (two pictures in one frame)
85. Fun
86. Heart
87. Stained Glass
88. Silhouette(s)
89. Field(s) or Meadow(s)
90. Purple
91. Candid
92. Blurred or Bokeh’ed background
93. Reflection(s)
94. Something You Don’t Like
95. Berry or Berries
96. Paper
97. Eye(s)
98. Electric(al)
99. Gift
100. Time
101. Soft
102. Vanishing Point
103. Farm Animal
104. Edge(s)
105. Fog, Mist or Smoke
106. Something in Sepia
107. Calm and Peaceful
108. Leg(s)
109. Ugly
110. Unfinished
111. Christmas
112. Goodbye

Die Links führen zum jeweiligen Themenbeitrag, dort kann man dann sein eigenes Bild (im “kleinen” Format) einfügen. Diese Liste ist auch auf der Startseite der Gruppe zu finden – man muss ein bisschen weiter runterscrollen.

Hier gibt es die Themen auch als klickbares PDF: 112 Bilder in 2012

So, falls jemand mit einsteigt, lasst es mich wissen! :mrgreen:


Fastenaktion

Alexandra Graßler von der Wissensagentur hat wie im vergangenen Jahr auch dieses Jahr wieder eine mitmachwürdige “Blogger goes Fastenzeit” – Aktion gestartet.

Im letzten Jahr war eine selbstgewählte Herausforderung durchzuziehen: ich hatte mich für “jeden Tag zeichnen” entschieden. In diesem Album sind die Ergebnisse vom letzten Jahr zu sehen: Fastenchallenge

Dieses Jahr geht es nun um konkrete Aufräum- und “Loswerd”-Arbeiten. Perfekt für mich, denn anders als die vielen “solltest” und “müsstest” die mit den üblichen Verzichtsaktionen verbunden sind (Schokolade, Facebook…) und in mir nur ein schlechtes Gewissen und Druck erzeugen, verspreche ich mir von einer Aufräumaktion hoffentlich ein nachhaltiges Ergebnis: Mehr Freiraum zum Durchatmen.

Am Montag startet die Aktion bei der Wissensagentur und es gibt schon mal eine Aufräumaufgabe für die Ungeduldigen ;-)

.

Das Auto-Handschuhfach! :shock: wie gemein! :?

Hier mein Ergebnis:

Puh! Zum Glück ist es nicht ganz so chaotisch, wie ich befürchtet hatte:

Handschuhfach - vorher

Alles mal rausgeräumt:

alles mal raus
(peinlich, peinlich)

Die Brillenputztücher sind zahlenmäßig schon ein bisschen überlegen, das hab ich mal reduziert und ein geschmeidiger Gummiring hält diese jetzt schön zusammen und bietet außerdem eine Möglichkeit diese unsäglichen Sanifair-Coupons aufzubewahren, die man ja dann doch im Auto mitführen sollte, weil sie der Bäcker umme Ecke nicht einlöst…:

Handschuhfach - nachher

Neu hinzugefügt habe ich eine Rolle mit kleinen Müllbeuteln, denn mit den Kids auf längeren Touren gibt es dafür einfach Bedarf.

Und wie? Brillenputztücher?? :shock:

Abe´ isch `abe doch gar keine Brille! :mrgreen:

Die Lösung des Rätsels: ich verwende die Brillenputztücher, um die Windschutzscheibe innen abzuwischen.


Resumée zur Fastenzeit

04-15#1

Ostern ist nun schon ein paar Tage vorbei und damit auch die Fastenzeit, in der Alexandra zur Aktion Blogger goes Fastenzeit eingeladen hatte.

Ein kleiner Kreis fand sich, der das gemeinsame Tracking-Dokument nutzte. Das stille Beobachten, wie sich die Zeilen langsam mit Kreuzchen und Links füllten trug sicherlich zum Erfolg der Aktion bei.

Ich habe mir ein Projekt ausgesucht, das den Schwerpunkt nicht auf den Verzicht legte, sondern auf das Kultivieren einer neuen (guten) Gewohnheit. Der ein oder andere mag schon mitbekommen haben, dass ich mir vorgenommen habe, jeden Tag zu zeichnen – und das war nicht sehr leicht.

Ganz zum Schluß fehlen mir zwei oder drei Tage, in denen ich es nicht durchgehalten habe (einer davon war der aufregende Gründonnerstag mit dem ganzen Fernsehgewimmel), aber in der übrigen Zeit habe ich ganz regelmäßig – immer zu meiner morgendlichen ersten Tasse Kaffee mein kleines Skizzen-Ringbuch vorgeknöpft. Der Druckbleistift steckte schon in der Drahtbindung und damit war einfach alles bereit – was ein wesentlicher Faktor ist, um das zeichnen wirklich durchzuziehen. Hätte ich erst mal jeden Morgen nach Stift und Papier suchen müssen… keine Chance!

Das kleine gelbe Skizzenbuch hab ich jedoch auch im schlimmsten morgendlichen Dämmerzustand auf meinem Schreibtisch gefunden und das ziellose Draufloszeichnen mit einigen wenigen Linien hat in den allermeisten Fällen zu Zeichnungen geführt, die mich selbst überrascht haben.

Ganz am Anfang der Fastenzeit lag unser Ausflug nach Wien und es war bestimmt kein Zufall, dass ich mich vom Werk des Friedensreich Dunkelbunt Regentag Hundertwasser beinflussen hab lassen… seine Bilder waren das, was mich in Wien am meisten beindruckt hat.

Aus einem eher latenten Kopieren der Stilelemente Hundertwassers hat sich dann zu meiner Überraschung eine relativ eigene Formensprache entwickelt, einfach dadurch, dass es jeden Tag aufs Neue eine Möglichkeit gab, ein wenig zu experimentieren.

Thematisch haben es mir vor allem wohl Gartenszenen angetan, das könnte auf ein gewisses Defizit hindeuten, mal sehen was noch daraus wird… :mrgreen:

04-09#2

Schade, dass die Challenge jetzt vorbei ist, mit hat der Anreiz, gemeinsam mit Anderen ein gestecktes Ziel zu erreichen auf jeden Fall gut getan – ich war in zeichnerischer Hinsicht produktiv wie selten zuvor … und natürlich gab es auch diesen Tag, an dem mir nichts anderes übrigblieb als mein Glas mit dem Asprin drin abzuzeichnen :-D

03-29

Ein Zuckerl hat sich mir dann zu guter Letzt auch noch geboten, denn ich war unter den glücklichen Drei, die einen der angekündigten Amazon-Gutscheine gewonnen haben – diesen habe ich gleich in ein gewisses Buch investiert und damit bin ich beim Ausblick, was ich aus der Fastenzeit und der Challenge mitnehme:

Ich gedenke, diese gute Gewohnheit weiter zu pflegen und auf einer regelmäßigen Basis kreativ tätig zu bleiben. Den Gutschein habe ich für das Buch “Art-Journal-Workshop” angelegt und ich will die nächsten Monate dafür verwenden, diese kreative Gewohnheit zu konsolidieren und gut zu pflegen.

04-10

P.S. Das Album auf Flickr ist noch nicht vollständig, weil mein Scanner vor einigen Tagen seinen Geist aufgegeben hat. Der Neue steht jedoch schon bereit und sobald die Inbetriebnahme absolviert ist und ich Gelegenheit habe, die restlichen Skizzen einzuscannen, wird das Album vervollständigt!


Schöne Sachen
Kategorien
Archive